Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 19.11.2019

  • 6. Herren - DJK Essen-Dellwig I (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 22.11.2019

  • 8. Herren - TV Eintracht Frohnhausen III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 5. Herren - Kettwiger Sport Verein 70/86 e.V. II (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Samstag, 23.11.2019

  • 2. Jungen 18 - DJK VfB Frohnhausen I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - TTV Falken Rheinkamp I (17:30 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 2. Herren - TTC Werden 48 I (18:30 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 17.10.2019

Zweite gewinnt dramatisches Spiel

Von Frank Fork

Nach einem über vierstündigen Krimi konnte die Zweite am letzten Samstag Abend bei der Zweitvertretung vom PSV Oberhausen mit 9:7 die Oberhand behalten.
Oberhausen musste auf Esser und L. Michajlova verzichten, bei uns konnte Frank G. nicht dabei sein, für ihn sprang Daniel ein.
Bereits in den Doppeln deutete sich an, dass es ein langer Abend werden sollte. Eine knappe Stunde lang duellierten sich alleine schon Andy/Frank F. mit den Altmeistern Biegierz/Zick, um am Ende nach Abwehr von zwei Matchbällen glücklich mit 13:11 zu siegen.
Da auch Sven/Daniel gegen Markowski/Hölper ihr Match in vier Sätzen gewannen und lediglich Thorsten/Christian gegen Secer/Preuß unterlagen, gingen wir mit einer 2:1-Führung in die Einzelrunde.
Den Anfang machte dort Thorsten gegen Biegierz. Gegen den Abwehrrecken fand Thorsten über die gesamte Dauer nicht die richtigen Mittel und musste den Gastgebern den Ausgleich zum 2:2 gestatten.
Gleichzeitig hatte Andy am anderen Tisch keine Probleme gegen Zick, kam mit seinem druckvollen Spiel immer wieder zu Punktgewinnen und siegte letztendlich in vier Sätzen. 3:2 für uns.
In der Mitte fand Sven in Secer seinen Meister. Leider ließ Sven einige Chancen ungenutzt, so dass er seinem Gegenüber nach drei Durchgängen gratulieren musste.
Christian lieferte sich mit Markowski ein Gefecht auf Augenhöhe. Das Spiel wog hin und her. Christian war allerdings der etwas offensivere Akteur und wurde dafür zum Schluss auch belohnt. 4:3.
Unten traf Daniel dann auf Preuß. In einer wahren Offensivschlacht über die volle Distanz von fünf Sätzen, donnerten sich die beiden die Bälle um die Ohren. Das bessere Ende hatte dann der Oberhausener mit 13:11 für sich, nachdem Daniel seine beiden Matchbälle nicht nutzen konnte.
Zeitgleich traf Frank F. auf Hölper. Gegen seinen jungen Kontrahenten hatte Frank keinerlei Schwierigkeiten, konnte seine gute Form der letzten Wochen bestätigen und gewann deutlich in drei Sätzen.
Nach der ersten Rutsche lagen wir also 5:4 in Front.
Als Oben dann sowohl Andy gegen Angstgegner Biegierz als auch Thorsten gegen Zick jeweils in vier Sätzen siegten, schien das Spiel beim Stand von 7:4 in unsere Richtung zu laufen.
Die Gastgeber gaben sich aber nicht geschlagen...wieso sollten sie auch?!
Secer, am Samstag wohl der überzeugendste Akteur auf Seiten der Gastgeber, ließ Christian mit seinem unkonventionellen Spiel nicht den Hauch einer Chance.
Ebenso deutlich wurde anschließend Sven von Markowski in die Schranken verwiesen. Plötzlich war das Spiel beim Stand von 7:6 wieder eng.
Noch brisanter wurde es, als Frank F. gegen den wie entfesselt aufspielenden Preuß seine erste Niederlage in der Landesliga hinnehmen und akzeptieren musste, da er dem sehr druckvollen Rückhandspiel des jungen Oberhauseners nur bedingt etwas entgegen zu setzen hatte. 7:7.
Nun war es an Daniel in seinem Match gegen Hölper uns zumindest schon mal einen Punkt zu sichern.
Daniel entledigte sich dieser Aufgabe letztendlich zwar mit etwas Mühe, aber doch auch irgendwie souverän in drei Sätzen, da er mit seinen Vorhand-Topspins schlicht und einfach den entscheidenden Schlag immer wieder ins Ziel brachte.
Somit gingen Thorsten/Christian ins Schlussdoppel gehen Biegierz/Zick mit einer 8:7-Führung und dem Wissen, auf jeden Fall einen Zähler im Sack zu haben.
Dieses Match sollte in seinem Verlauf nicht weniger an Spannung zu bieten haben, wie bereits die Anfangsbegegnung der Oberhausener gegen Andy/Frank F.
Im ersten Satz fanden die beiden Adleraner nicht ins Spiel und unterlagen klar. Zu Beginn des zweiten Satzes hatten Thorsten/Christian die richtige Taktik gefunden, konnten auch die längeren Ballwechsel immer häufiger für sich entscheiden und schafften den Satzausgleich. Der dritte Satz ging dann nach völlig ausgeglichenem Verlauf knapp an die Gastgeber. Vieles sprach zu diesem Zeitpunkt für ein 8:8-Unentschieden. Satz 4 war dann eine deutliche Angelegenheit für die beiden Männer vom Wasserturm. Der letzte Satz musste im letzten Spiel herhalten....was anderes hätte die Partie auch nicht verdient.
Der Start in den Entscheidungssatz verlief alles andere als optimal. 1:5 lagen Thorsten/Christian beim Seitenwechsel in Rückstand. Bis zum 6:9 waren sie nur unwesentlich herangekommen. Dann wurde es aber regelgerecht dramatisch. Drei Punkte in Folge bedeuteten den Ausgleich zum 9:9! Der nächste Punkt ging wieder an Oberhausen. 10:9 und damit Matchball zum Remis. Unsere Jungs hatten aber die passende Antwort parat und gewann den nächsten spektakulären Ballwechsel. 10:10. Auch der nächste Punkt ging zum Wasserturm, so dass wir plötzlich den ersten Matchball zum Sieg hatten. Und TATSÄCHLICH....mit einem offensiven Schlag brachte Christian Biegierz in Bedrängnis, Thorsten konnte den folgenden Schlag so platzieren, dass Zick nicht mehr entscheidend eingreifen konnte. 12:10!!! Schluss...Aus....Ende! 9:7 für uns!!!
Unser Jubel kannte natürlich hernach kaum Grenzen. Mit diesen beiden weiteren Punkten war während des Spielverlaufs nicht zwingend zu rechnen.
Für die Gastgeber war es eine mehr als unglückliche Niederlage. Ein Unentschieden wäre dem Spiel alles in allem sicherlich gerechter geworden.
Mit 8:2 Punkten stehen wir nun auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz und haben Anschluss an die ersten beiden Plätze.

Zum Ende der Herbstferien treffen wir nun am Sonntag, 27.10., in einem verlegten Spiel auf den Topfavoriten der Gruppe, VfL Winz-Baak. ACHTUNG: Anstoß am Wasserturm wird um 14 Uhr sein! Wer Zeit und Lust hat, möge bitte gerne vorbeikommen, um uns tatkräftig zu unterstützen. Schöne und spannende Spiele sind vorprogrammiert.

Frank