Die nächsten Heimspiele

Dienstag, 19.11.2019

  • 6. Herren - DJK Essen-Dellwig I (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Freitag, 22.11.2019

  • 5. Herren - Kettwiger Sport Verein 70/86 e.V. II (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 8. Herren - TV Eintracht Frohnhausen III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Samstag, 23.11.2019

  • 2. Jungen 18 - DJK VfB Frohnhausen I (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Herren - TTV Falken Rheinkamp I (17:30 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 2. Herren - TTC Werden 48 I (18:30 Uhr, TH Ackerstr.)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 05.09.2019

Knapper Sieg zum Auftakt

Von Frank Fork

Am vergangenen Sonntag traf die Zweite in ihrem ersten Spiel der neuen Saison auf die Zweitvertretung von Union Mülheim.
Das es direkt ein Match wurde, dass an Spannung und Dramatik kaum zu überbieten war, konnte im Vorfeld und erst recht im Verlaufe der Partie in der Form niemand ahnen.

Mülheim spielte in bester Aufstellung. Da der zwar gemeldete Fries aber wohl mehrere Spiele nicht mitwirken wird, ist "Ersatzmann" Blum fest in der Mannschaft eingeplant.
Wir mussten auf Sven verzichten, dafür sprang Daniel in die Bresche.

Der Start mit den Doppeln verlief so, wie man es sich zu Beginn einer Saison nicht besser hätte wünschen können.
Alle drei Doppel (Andreas/Frank F. gegen Kagan/Wehner, Frank G./Daniel gegen Ramirez, R./Ramirez C., Thorsten/Christian gegen Stahl/Blum) gingen mehr oder weniger souverän zum Wasserturm. Ein Traumstart! 3:0.

Im ersten Einzel des Tages musste sich Frank G. deutlich in drei Sätzen gegen Kagan geschlagen geben.
Andreas lieferte gegen Abwehrmann Ramirez R. einen tollen Fight ab, musste über die volle Distanz gehen um am Ende, sicherlich etwas glücklich, mit zwei Bällen Unterschied die Nase vorn zu haben. 4:1.

In einem weiteren Einzel auf Messers Schneide gewann Thorsten in der Verlängerung des Entscheidungssatzes gegen Wehner nach einer sehr starken Vorstellung und stellte auf 5:1.
Christian, zu Beginn der neuen Spielzeit anscheinend noch nicht bei 100%, verlor leider glatt in drei Sätzen gegen Ramirez C., wobei auch nicht unterschlagen werden sollte, dass der Sohnemann der Mülheimer Nummer 1 ein nahezu fehlerfreies Spiel an den Tag legte.

Unten konnte dann Frank F. nach einer konzentrierten Vorstellung gegen Blum in drei Sätzen siegen und auf 6:2 erhöhen.
Daniel führte gegen Stahl zwar mit 2:1-Sätzen, spielte bis dahin in seinem erst zweiten offiziellen Einsatz für Adler sehr stark, aber in den letzten beiden Durchgängen fehlte ihm dann etwas der Punch und auch das notwendige Quäntchen Glück. Sein Gegenüber konnte das Match noch in seine Richtung drehen und aus Mülheimer Sicht auf 3:6 verkürzen.

Nach der ersten Rutsche lagen wir also relativ bequem in Front.
Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht zu ahnen, dass der Nachmittag noch lang und spektakulär werden sollte.

In seinem zweiten Auftritt legte Frank G. gegen Ramirez R. los wie die Feuerwehr. Im ersten Satz überrannte er fast seinen Gegner und gewann diesen locker mit 11:3. Der Mülheimer Routinier drehte aber zu Beginn des zweiten Satzes den Spieß um, spielte seinerseits nun plötzlich von einem auf den anderen Moment fehlerfrei und ließ Frank in den nächsten beiden Sätzen nicht den Hauch einer Chance. Auch im vierten Satz führte Ramirez bereits deutlich, ehe Frank mit großem Kampfgeist nochmal heran kam, um zum Schluss diesen Satz unglücklich mit 11:13 zu verlieren.
Am anderen Tisch zeigte Andreas seine ganze Klasse und das er in einer wirklich sehr guten Frühform ist. Gegen Kagan ließ er rein gar nichts anbrennen und demontierte seinen Gegner klar und deutlich. 7:4.

Auch bei diesem Zwischenstand gaben sich die Mülheimer nicht geschlagen sondern zeigten vielmehr ein großes Kämpferherz.

Als Thorsten gegen den jungen Ramirez sowie Christian gegen Wehner jeweils im Entscheidungssatz verloren, war die Partie beim Stand von 7:6 plötzlich wieder völlig offen.

Auch die beiden letzten Einzel im unteren Paarkreuz waren komplett ausgeglichen und wogten hin und her.
Frank F. kam gegen Stahl zunächst nicht gut ins Spiel, lag mit 0:2-Sätzen im Hintertreffen, um sich dann nochmal neu zu sammeln und eine Aufholjagd zu starten. Von Satz 3 an lief es urplötzlich besser. Punkt für Punkt wurde Frank sicherer, sein Kontrahent fing immer mehr an zu verzweifeln. Nach fünf Sätzen durfte Frank dann die Gratulation seines Gegners in Empfang nehmen und sicherte seinen Farben somit beim Stand von 8:6 zumindest schon mal einen Punkt.
Gleichzeitig blieb Daniel auch in seinem zweiten Einzel an diesem Tag gegen Blum trotz ansprechender Darbietung ohne Fortune.
Denkbar knapp unterlag er nach vier spannenden Sätzen.

Somit ging es beim Stand von 8:7 tatsächlich noch in den Showdown des Abschlussdoppels.
Hier machte sich dann vor allem bei Andreas und Frank ab Satz 2 langsam aber sicher ein Kräfteverschleiß bemerkbar, der auch mit dazu beitrug, dass die Sätze 2 und 4 ohne wirkliche Chance abgegeben werden mussten.
Da Andreas und Frank aber schon seit gefühlten 50 Jahren zusammen Doppel spielen, musste im Entscheidungssatz bei fehlender Kraft halt die Routine in die Waagschale geworfen werden...mit Erfolg! Mit 11:7 ging der 5. Satz an die beiden Männer vom Wasserturm.

Nach einer Gesamtspieldauer von etwas mehr als 4 Stunden stand der letztendlich doch noch etwas glückliche, aber wohl auch nicht ganz unverdiente Sieg unserer Mannschaft fest.
Festzuhalten bleibt noch, dass das Match über die gesamte Spielzeit auf einem sehr sportlich fairen und freundschaftlich geprägtem Niveau vonstatten ging. Hut ab und vielen Dank an die Gäste aus Mülheim dafür.
Bedanken möchte sich die 2. Mannschaft auch noch bei unseren Fans, die wieder einmal mitgeholfen haben, die ersten beiden Punkte, über die wir uns sehr freuen, einzusacken.

Am kommenden Sonntag (08.09.) steht nun das interne Duell gegen unsere 3. Mannschaft auf dem Programm. Auch wenn es immer wieder ein komisches Gefühl ist, gegen die eigenen Kameraden und Freunde antreten zu müssen, so stolz dürfen wir darauf sein, dass es diese Konstellation nun schon seit einigen Jahren, sei es in der Verbandsliga oder in der Landesliga, immer wieder gibt, was ausdrückt, wie stark wir auf dieser Ebene unterwegs sind.

Für interessierte Zuschauer sei darauf hingewiesen, dass das Spiel am Sonntag erst zur sehr ungewohnten Anstoßzeit um 16 Uhr am Wasserturm beginnt. Ihr könnt also noch gemütlich zuhause mit Euren Liebsten Kaffee und Kuchen genießen, um dann anschließend zur Halle zu kommen.

Frank