Die nächsten Heimspiele

Samstag, 16.02.2019

  • 1. Schüler B - DJK Franz-Sales-Haus Essen II (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Jungen - SSV Germania 1900 Wuppertal II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 2. Schüler A - SG Essen-Heisingen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Damen - BSV GW Wesel-Flüren I (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 17.02.2019

  • 3. Herren - DJK GW Freisenbruch I (10:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 19.02.2019

  • 4. Herren - DJK Franz-Sales-Haus Essen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)

Freitag, 22.02.2019

  • 6. Herren - TTC Schonnebeck I (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - DJK VfB Frohnhausen VI (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

08.01.2019

Gute Stimmung ist vorprogrammiert - das Foto wurde beim Neujahrstreff 2018 aufgenommen (Symbolfoto - muss nicht zwingend der Wahrheit entsprechen)

Neujahrstreff

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 10.09.2018

Keine Chance in Altenessen

Von Frank Fork

Auch am 2. Spieltag gab es für die Zweite nichts zu holen. Die Voraussetzungen waren schon nicht die besten, da beide Franks ersetzt werden mussten.
Dennoch gingen wir mit dem Ziel ins Spiel, etwas zählbares mit zum Wasserturm zu bringen.
Bei den Doppeln mussten wir erneut, wie schon im ersten Spiel gegen unsere Erste, ein wenig "würfeln", bevor wir die unserer Meinung nach besten Kombinationen zusammen gestellt hatten.
Augenscheinlich hatten wir aber nicht gut genug gewürfelt, denn nicht bei einem der drei Doppel bestand letztendlich eine reelle Siegchance. Somit ging es mit 0:3 in die Einzel.
Zu diesem Zeitpunkt war bereits abzusehen, dass dies vermutlich nicht unser Abend werden würde.
Im ersten Einzel zeigte Ralf eine sehr couragierte und gute Leistung gegen den Topmann der Altenessener, Lukas Ranft. Mehrfach kamen spektakuläre Ballwechsel durch die Abwehrkünste von Ralf zustande, leider hatte der junge Angreifer der Gastgeber dann am Ende nach drei knappen Sätzen die Nase aber doch vorne.
Zeitgleich lieferte sich Andy mit seinem Gegenüber Matti einen Kampf auf Biegen und Brechen. Sah es zu Beginn nach einem sicheren Erfolg von Andy bei einer 2:0-Satzführung aus, so kam der Blockspezialist aus Altenessen anschließend immer besser ins Spiel und konnte zum 2:2 nach Sätzen ausgleichen. Im Entscheidungssatz gab es tolle Ralleys zu bestaunen, bis zum Punktestand von 8:8 verlief der Satz völlig ausgeglichen. Andy war dann im Schlußspurt der etwas Glücklichere von beiden und konnte somit den ersten Punkt an diesem Abend für uns beisteuern. Nur noch 1:4.
In der Mitte war dann Sven gegen Bartmann, der mit Sven`s Spiel bestens zurecht kam, ohne wirkliche Chance und musste nach drei Sätzen gratulieren.
Matthias hatte es hingegen bei einer 2:1-Satz- und 5:1-Punkteführung im vierten Satz gegen den starken Kaufmann auf dem Schläger, den zweiten Punkt einzufahren. Nachdem Matthias in eine kleine Diskussion verstrickt war und ihm anschließend direkt ein Aufschlagfehler unterlief, war der Faden urplötzlich gerissen und der Altenessener konnte das gesamte Match noch zu seinen Gunsten drehen. 1:6.
Das bei diesem Zwischenstand gegen so ein stark besetztes Team nicht mehr viel zu holen sein dürfte, war uns in dem Moment allen klar.
Christopher, dankenswerterweise als Ersatz eingesprungen, begann gegen seinen Kontrahenten Kaßner gut, musste erst zum Ende des ersten Satzes abreißen lassen und fand in den beiden folgenden Sätzen leider nicht mehr zurück in die Partie.
Denis lieferte sich anschließend mit dem jungen Neuzugang der Gastgeber, Katschinski, einen Fight über fünf Sätze, wobei das Spiel immer hin und her wog. Der Youngster, angestachelt von der lauten Atmosphäre in der Halle und mit dem Willen, grade in seinem ersten Einsatz in der neuen Umgebung eine gute Leistung zeigen zu wollen, spielte sich dann im Entscheidungssatz in einen wahren Rausch, traf nahezu jeden Ball, entschied diesen Satz deutlich für sich und schraubte das Ergebnis auf 8:1.
Trotz des frustrierenden Rückstandes, zeigte Andy in seinem zweiten Auftritt des Abends gegen Ranft, welches Potential in ihm steckt. Im ersten Durchgang lies er seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance und stand beim Zwischenergebnis von 9:9 bei eigenem Aufschlag auch kurz vor dem Gewinn des zweiten Satzes. Hätte Andy auch den zweiten Durchgang für sich entschieden.......ja ja, ich weiß....hätte hätte Fahrradkette. Es kam leider anders. Nach dem Satzausgleich spielte Ranft befreiter auf, konnte sich ein wenig absetzen und letztendlich doch noch in vier Sätzen gewinnen. Aber auch in den Sätzen drei und vier zeigte Andy weiterhin tolle Aktionen, die jedoch meistens noch besser gekontert wurden.
Nach einer Gesamtspielzeit von nur knapp zweieinhalb Stunden war somit unsere zweite deutliche Niederlage der Saison besiegelt. Etwas enttäuscht waren wir ob des hohen Ergebnisses schon, wobei man einfach insgesamt die Überlegenheit des Aufsteigers anerkennen musste. Selbst in bester Aufstellung wäre es mehr als schwer geworden, besser abzuschneiden, als wie es am Samstag der Fall war.
Jetzt heißt es für uns sich in der Kreismeisterschafts-Pause zu sammeln, neue Kräfte zu bündeln, um dann hoffentlich in zwei Wochen beim Heimspiel gegen Olympia Bottrop die ersten Punkte auf der Habenseite zu verbuchen. Auch dies wird nicht einfach, ist aber nicht unmöglich.

Frank