Die nächsten Heimspiele

Freitag, 23.02.2018

  • 6. Herren - TTC Werden 48 III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 3. Herren - TTC Homberg I (19:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Samstag, 24.02.2018

  • 1. Schüler A - TUSEM Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Damen - DJK Franz-Sales-Haus Essen III (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 25.02.2018

  • 1. Schüler B - SG Essen-Schönebeck 19 I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 27.02.2018

  • 4. Herren - TTV DJK Altenessen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - SV Moltkeplatz Essen III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 07.02.2018

Ordentliche Leistung bringt keine Punkte

Von Frank Fork

Am Samstag Abend trat die Zweite beim Tabellenzweiten Kempener LC an und rief eine sehr ordentliche Leistung ab, die am Ende aber gegen den Aufstiegsaspiranten nicht ausreichen sollte, um punktetechnisch irgendetwas mitnehmen zu können.
Unser erstes Ziel war es, die desolate Vorstellung der Vorwoche vergessen zu machen und uns so teuer wie möglich zu verkaufen.
Beide Teams waren komplett am Start.
Andy/Frank F. durften zu Beginn gegen die Kombination Rosenberg/Wächtler ran und hatten nicht den Hauch einer Chance. Ähnlich erging es Roman/Mario gegen Schwarz/Dobisch, wobei die beiden erheblich näher an Satzgewinnen waren als Andy/Frank F.
Sven/Frank G. hielten uns allerdings durch einen denkbar knappen Fünfsatz-Sieg gegen Engel/Sener einigermaßen im Rennen. 2:1 für Kempen.
Oben hielt dann Andy gegen Spitzenspieler Rosenberg über alle Sätze hinweg gut mit, konnte einige spektakuläre Gewinnpunkte erzielen, musste seinem Gegenüber aber letztendlich ebenso nach drei Sätzen gratulieren, wie Sven seinem Kontrahenten Wächtler. 4:1.
Roman zeigte dann in der Mitte gegen seinen "alten" Borbecker Mannschaftskameraden Schwarz eine starke Vorstellung, musste sich aber leider im Entscheidungssatz geschlagen geben.
Frank G. dominierte zunächst gegen Engel den 1. Satz, obwohl dieser zum Ende hin noch knapp wurde. Anschließend fand der Kempener aber immer besser ins Spiel, hatte plötzlich die richtigen Lösungen gegen Fränkie parat und entscheid die folgenden drei Sätze allesamt für sich. Beim Stand von 6:1 schien sich erneut ein Debakel für uns anzubahnen.
Unten konnten dann aber Mario gegen Dobisch und Frank F. gegen Sener endlich zwei Einzelerfolge für uns verbuchen. Während Mario seinen Gegner überraschend deutlich dominierte, quälte sich Fränkie Nr. 2 über die volle Satzdistanz und konnte dabei einen 0:2-Satzrückstand wettmachen und in einen Sieg ummünzen. Beim Zwischenstand von 6:3 sah die Sache schon wieder etwas besser für uns aus.
Im Spitzeneinzel legte Sven alles in die Waagschale, um den eigentlich aussichtslosen Kampf gegen Rosenberg aufnehmen zu können. Tatsächlich brachte er den ehemaligen ukrainischen Nationalspieler ein wenig in Bedrängnis, rang ihm einen Satz ab und konnte mit seiner Leistung mehr als zufrieden sein.
Gleichzeitig legte Andy am anderen Tisch wieder mal eines seiner Ich-Mach-Mal-Besser-Keinen-Fehler-Spiele hin, zerlegte nahezu einen schon früh im Spiel resignierenden Wächtler und verkürzte aus unserer Sicht auf 4:7.
Es folgten zwei Spiele in der Mitte, in der wir uns erhofft hatten, dass dort was zu holen sein würde, um eventuell nochmal im unteren Paarkreuz an den Tisch gehen zu dürfen.
Tatsächlich gestaltete sich das Match zwischen Frank G. und Schwarz über vier Sätze absolut auf Augenhöhe. Tolle Ballwechsel durften bestaunt werden. Leider ging Frank dann im letzten Satz etwas die Puste aus und Schwarz konnte diesen dann doch recht deutlich für sich entscheiden.
Roman begann gegen Engel erneut sehr konzentriert und stark, hielt das Spiel auch über zwei Sätze nicht nur offen sondern war bis dahin der leicht bessere Akteur. Aber wie schon in seinem ersten Einzel, konnte Engel ab Satz 3 mächtig zulegen, ließ Roman nicht mehr in sein Spiel kommen und holte die beiden folgenden Sätze ziemlich souverän nach Hause.
Somit stand nach knapp 3 Stunden Spielzeit das Endergebnis von 9:4 für Kempen fest, welches letztendlich keine große Überraschung für uns war.
Da die Konkurrenz im Tabellenkeller allesamt überraschend gepunktet hat, ist unser Vorsprung auf den Relegationsplatz zwar auf 5 Punkte geschrumpft, Anlass zur Sorge muss dies aber in keinster Weise sein, denn auch wir werden unsere Punkte noch holen.
Nun geht es zunächst in die Karnevals-Pause, bevor dann am übernächsten Wochenende erneut ein richtig schwerer Gegner mit den Falken aus Rheinkamp am Sonntag, 18.02., um 11 Uhr am Wasserturm auf uns wartet.
Wir hoffen natürlich wieder auf freundliche Unterstützung unserer Fans.

Frank