Die nächsten Heimspiele

Freitag, 23.02.2018

  • 6. Herren - TTC Werden 48 III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 3. Herren - TTC Homberg I (19:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Samstag, 24.02.2018

  • 1. Schüler A - TUSEM Essen II (14:00 Uhr, TH am Wasserturm)
  • 1. Damen - DJK Franz-Sales-Haus Essen III (18:30 Uhr, TH am Wasserturm)

Sonntag, 25.02.2018

  • 1. Schüler B - SG Essen-Schönebeck 19 I (11:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Dienstag, 27.02.2018

  • 4. Herren - TTV DJK Altenessen III (19:00 Uhr, TH Ackerstr.)
  • 9. Herren - SV Moltkeplatz Essen III (19:00 Uhr, TH am Wasserturm)

Du befindest dich hier:

Mannschaft - 17.01.2018

Zweite unterliegt der Ersten

Von Frank Fork

Am Sonntag Vormittag trafen zum Rückrundenauftakt erneut die Erste und die Zweite aufeinander.
Bei der Ersten fehlte Thorsten, dafür sprang Denis ein, während bei uns Roman kurzfristig passen musste. Christopher spielte für ihn Ersatz.
Wir hatten uns als Zielsetzung vorgenommen, ein etwas besseres Resultat als bei der 1:9-Niederlage im Hinspiel zu erreichen.
Schon nach den Doppeln hatten wir dieses Vorhaben quasi umgesetzt, denn wir gingen durch zwei Erfolge von Andreas/Frank F. (gegen Ralf/Thomas) sowie überraschenderweise von Sven/Frank G. (gegen Matthias/Christian H.) bei lediglich einer Niederlage von Mario/Christopher (gegen Christian C./Denis) mit 2:1 in Führung.
In den ersten beiden Einzelspielen im oberen Paarkreuz waren Sven und Andy gegen Christian H. bzw. Matthias chancenlos. Beide unterlagen 0:3 und die Erste konnte somit erstmals in Front gehen.
In der Mitte konnten dann aber Frank G. und Frank F. durch Siege gegen Christian C. bzw. Ralf das Blatt wieder wenden und uns mit 4:3 nach vorne bringen.
Denis erzielte dann mit einem glatten Dreisatz-Sieg gegen Mario den 4:4-Ausgleich für die Erste.
Christopher legte zeitgleich am anderen Tisch einen couragierten Auftritt gegen Thomas hin, gewann etwas unerwartet mit 3:1 und stellte somit den Zwischenstand von 5:4 für uns her.
Die zweite Rutsche begann erneut mit zwei sicheren Siegen für Matthias und Christian H., die ihre Ausnahmestellung eindrucksvoll demonstrierten. 6:5 für die Erste.
Frank G. konnte anschließend auch sein zweites Einzel gegen Ralf in vier Sätzen gewinnen und glich für uns zum 6:6 aus.
Leider sollte dies unser letzter Punkt gewesen sein, denn Christian C. (gegen Frank F.), Thomas (gegen Mario) und Denis (gegen Christopher) machten mit drei aufeinander folgenden Siegen den Sack für die Erste mit 9:6 nach über 3 Stunden Spielzeit zu.
Am Ende ein sicherlich verdienter doppelter Punktgewinn für das Aushängeschild der Abteilung, wir können aber mit unserer Leistung erneut sehr zufrieden sein und weiter darauf aufbauen.
Insgesamt haben die rund 15 Zuschauer sicherlich nicht nur ein spannendes sondern auch zumindest teilweise hochklassiges Match zu sehen bekommen.
In diesem Zusammenhang sei mir bitte eine kleine Anmerkung gestattet....beide Mannschaften sind sicherlich über jeden einzelnen Zuschauer froh und glücklich, der uns, egal ob Samstags Abends oder Sonntags Vormittags bei unseren Spielen unterstützt und anfeuert, aber ein internes Duell der beiden Top-Teams der Abteilung, noch dazu auf Verbandsliga-Niveau, hat meiner Meinung nach etwas mehr als 15 Zuschauer verdient, wenn man bedenkt, welche Größe unsere Abteilung hat. Hinzu kommt noch, dass am Sonntag die Zuschauer-Riege fast ausnahmslos aus der "Senioren-Rubrik" (Entschuldigung für diese Bezeichnung, aber Ihr wisst schon wie ich das meine) bestand. Es wäre für beide Mannschaften sehr wünschenswert und bei den bisher gezeigten sportlichen Leistungen auch verdient gewesen, wenn diesem Spiel vor allem auch ein paar jüngere Zuschauer beigewohnt hätten. Diese Chance wurde (dieses Mal) leider verpasst. Eventuell besteht dazu in der nächsten Saison ja erneut Gelegenheit. Bitte seht diese Zeilen von mir nicht als KRITIK sondern als ANREGUNG an. Danke.

Für uns geht es als nächstes dann am Sonntag, 28.01.18, 11 Uhr, erneut mit einem Heimspiel gegen den VfB Kirchhellen weiter. Auch in dieses Spiel werden wir als Außenseiter gehen, werden aber wie immer mit der Unterstützung des Publikums alles reinwerfen was geht.

Frank